Shiatsu Fernbehandlung

Eine Fernbehandlung ermöglicht in gewohnter Umgebung zuhause eine wohltuende Shiatsu-Behandlung zu empfangen.

Wir vereinbaren vorab einen Termin an dem Sie 40-60 min. zuhause in Ruhe ungestört sein können. In einem kurzen Telefonat besprechen wir das aktuelle Befinden, Beschwerden oder Wünsche für die Behandlung. Sie sitzen oder liegen bequem auf dem Sofa und lauschen in ihren Körper. Von den meisten Klienten wird diese Art der Energiearbeit als sehr intensiv wahrgenommen. Spannungen und Blockaden können sich durch die Konzentration auf den Energiefluss lösen. Der Körper bekommt wie beim Shiatsu per Hand Impulse zur Selbstheilung.

Wenn die Behandlung von meiner Seite zu Ende ist, stehe ich Ihnen noch für ein weiteres abschließendes Gespräch zur Verfügung. Dies können Sie mit Nachruhzeit im Anschluss zur Behandlung (min. 1, max. 1,5 Stunden nach Beginn der Sitzung) telefonisch wahrnehmen.

Shiatsu Forschung Studie

Liebe Kolleg*innen und Shiatsufans!

Die „Forschungsstudie Shiatsu und Achtsamkeit bei Stress“ braucht für den Start der nächsten Projektphase Gelder, damit die Finanzierung gesichert ist.

Was bisher geschah

Karin Koers und Achim Schrievers haben bereits 2017 eine Pilotstudie durchgeführt. Die jetzige Studie ist wissenschaftlich angelegt, d.h. zum ersten Mal werden mittels Cortisolmessungen (das sog. Stresshormon) im Speichel mögliche Veränderungen durch Shiatsu und/oder Achtsamkeitsübungen dokumentiert! Die Vorarbeiten haben beide geleistet, es gibt ein Handbuch und einen Leitfaden zur Studie, die Fragebögen sind entwickelt. Die BehandlerInnen wurden zum größten Teil auch schon geschult.

Große Unterstützer

Der Österreichische Shiatsudachverband ÖDS, die Schweizer Shiatsugesellschaft SGS, die GSD und der Shendodachverband haben zum Teil bereits erhebliche Gelder zugesagt, bzw. an den Förderverein Shiatsu e.V. überwiesen zur Realisierung der Studie. Zudem hat das Labor, dass die Speichelproben untersuchen wird, zugesagt, uns nur die reinen Kosten in Rechnung stellen, es verzichtet also auf seinen Profit. Auch das ist eine großer Beitrag. Danke an Alle!

Jetzt ist unsere Hilfe gefragt

Spontan habe ich mich daher nach dem letzten GSD-Schulentreffen bereit erklärt, als Delegierte des Fördervereins Shiatsu e.V. 25.000,- € zu sammeln, damit die nächste Phase starten kann.

Das Geld wird benötigt für die – geringe – Entschädigung der ersten 330 Behandlungen und für die Kosten der Cortisolmessungen, bzw. der damit im Zusammenhang stehenden Porto- und Verpackungskosten. 

In den letzten Tagen habe ich viele Gespräche geführt, das Logo entwickelt, das Projekt bei Betterplace, einer gemeinnützigen Spenderplattform, eingestellt, Flyer entworfen und in Druck gegeben. Die Shiatsuschulen und andere Shiatsuverbände sind informiert.

Betterplace hat das Projekt bereits freigeschaltet und die ersten Spenden sind eingegangen!

Was Ihr sofort tun könnt:

– spenden – jeder Betrag hilft. Ihr bekommt dafür im Februar von betterplace eine Spendenbescheinigung! Hier der Link: http://www.betterplace.org/p75271

Alle Infos über das Projekt hier:

Ziel ist, Ende Januar 25.000,- € zusammen zu bekommen, damit es mit der Studie weitergeht. Die Ergebnisse kommen allen zugute.

So lange haben wir darauf gewartet, dass die Wirksamkeit von Shiatsu wissenschaftlich untersucht wird! Ich finde das einfach wunderbar, dass es jetzt absehbar ist, dass wir Ergebnisse bekommen, die wissenschaftlich fundiert sind. Seid als Unterstützer*innen dabei!

Ich danke Euch für Eure Unterstützung!Eure Ulrike