Shiatsu

eine alte japanische Druckpunkt-Massage entlang den Meridianen hat sich in den letzten 30 Jahren im Westen aus verschiedene Formen der energetischen Körperarbeit und manuellen Behandlungsmethode weiterentwickelt. Durch sanften Druck und Dehnungen wird der Energiefluss im Körper angeregt. Die in der Tiefe wirkende Berührung spricht sowohl Körper, Geist und Seele an. Der Therapeut arbeitet mit seinem Körpergewicht und versucht, während der Behandlung eine -energetische Beziehung- zum Patienten herzustellen. Hierbei sind Achtsamkeit, Sensibilität und Offenheit des Praktizierenden von grosser Bedeutung.

Eine Shiatsu-Sitzung

  • vitalisiert körpereigene Energien, regt die Selbstheilungskräfte an
  • fördert die Körperwahrnehmung
  • begleitet in Veränderungs-Prozessen wie Trennung, Krisen, Burn Out,
  • Schwangerschaft, Wechseljahre etc.
  • wird begleitend zur Unterstützung von Therapieformen bei diversen Krankheitsbildern eingesetzt
  • Shiatsu als begleitende Körper-Therapie bei einer Krebserkrankung
  • zur Linderung der Nebenwirkungen aus Chemotherapie
  • zur Stärkung der Persönlichkeit in der Krankheit